Rezepte

Forelle Müllerin

Zutaten für 4 Personen: 4 frische Forellen, küchenfertig (à 250 g - 350 g) 3 Eßl. Zitronensaft; Salz; 40 g Mehl; 80 g Butter; Petersilie; 1 Zitrone

Forellen unter fließendem Wasser leicht abspülen. Mit Zitronensaft beträufeln und 15 Minuten stehenlassen. Fische innen und außen salzen und in Mehl wenden, dann in Butter oder Bratfett auf beiden Seiten je 10 Minuten goldbraun braten, anschließend auf vorgewärmter Platte anrichten und mit Petersilie bestreuen. Butter mit Bratfett und Zitronensaft erhitzen und damit die Forellen übergießen, eventuell mit Salatblättern und Zitronenscheiben garnieren.

Gefüllte Forelle aus dem Backofen

Zutaten für 2 Personen: 2 Forellen à 350 g, Salz und frisch gemahlener Pfeffer, 200 g frische Champignons, 30 g Butter, 30 g fein gewürfelte Zwiebel, 60 g fein gewürfelte Karotten, 60 g fein gewürfelter Knollensellerie, 1 EL gehackte, frische Kräuter, 1/4 TL Salz, 1 Eigelb, 1/4 1 frische Sahne, 60 g Allgäuer Emmentaler, frisch gemahlener Pfeffer und Muskatnuß.

Die ausgenommenen Forellen auswaschen, austrocknen und mit etwas Salz und Pfeffer ausstreuen. Die Champignons waschen, trocknen und in feine Scheiben schneiden. Die Butter in einer entsprechend großen Auflaufform zerlaufen lassen, zuerst die Zwiebelwürfel andünsten, dann Karotten- und Selleriewürfel zugeben und 3-4 Minuten dünsten. Dann erst die Champignons und die Kräuter zufügen, salzen und 3-4 Minuten dünsten. 2 Eßlöffel dieser Gemüsemischung mit dem Eigelb vermischen, die Forellen damit füllen und die Fische auf das Gemüse legen. Die Sahne zum Kochen bringen und etwa bis zur Hälfte einkochen. Den geriebenen Käse unterrühren, würzen und die Sauce über die Forellen gießen. Den Backofen auf 200°C vorheizen und die Forellen etwa 15-20 Minuten garen. Sollte das Gemüsebett zu trocken werden, mit etwas Fleisch- oder Gemüsebrühe aufgießen.


Foto: Verband der Deutschen Binnenfischerei e.V.

Forelle mit frischen Champignons

Zutaten für 4 Personen: 4 frische Forellen, küchenfertig (à 250 g-350 g), Saft einer Zitrone, Salz, Pfeffer, 4 große Champignons, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 8 EL Wein, 8 EL süße Sahne, 1 Knoblauchzehe, 1 Prise Basilikum, 1 Prise Estragon, 2 EL gehackte Petersilie, 50 g Butter

Die Forellen kurz unter fließendem Wasser abspülen und trockentupfen. Innen und außen mit Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Die frischen Champignons waschen, putzen und blättrig schneiden. Die Frühlingszwiebeln ebenfalls waschen und in feine Ringe schneiden. Wein mit Sahne, zerdrückter Knoblauchzehe, Basilikum, Estragon und gehackter Petersilie verrühren. Die Champignons mit den Frühlingszwiebeln in eine feuerfeste Glas- oder Keramikform geben. Die Forellen darüberlegen und mit dem Sahnegemisch übergießen. Mit Butterflöckchen belegen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20 Minuten oder in der Mikrowelle zugedeckt bei 700 Watt 8 Minuten garen. Dazu frische, neue Kartoffeln reichen.


Foto: Verband der Deutschen Binnenfischerei e.V.

Gegrillte Forelle mit Tomatensauce

Zutaten für 4 Personen: 4 Forellen à 350 g, etwas Salz und frisch gemahlener Pfeffer, 4 Zweige Petersilie, einige frische oder getrocknete Thymianblättchen, 4 TL frische Butter. Für die Sauce: 3 EL feines Pflanzenöl, 40 g fein gehackte Zwiebeln, 1 zerdrückte Knoblauchzehe, 40 g Karottenwürfel, 4 EL trockener Rotwein, 300 g Tomaten, 1/2 TL Salz, 1/4 Salz, 1/4 TL Cayenne-Pfeffer, 1 TL gehackte Petersilie.

Die ausgenommenen Forellen auswaschen, austrocknen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. In jede Forelle einen Zweig Petersilie und etwas Thymian geben und die Bauchhöhle jeweils mit einem TL frischer, weicher Butter ausstreichen. Für die Sauce das Pflanzenöl in einer Kasserolle erhitzen und die gehackte Zwiebel und die zerdrückte Knoblauchzehe mit den Karottenwürfeln hell anschwitzen. Die Tomaten in kochendes Wasser tauchen, die Haut abziehen und den Stiel entfernen. Die Tomaten dann würfeln. Die angeschwitzten Zwiebeln mit dem Rotwein ablöschen, die Tomaten zugeben und mit Salz, Cayenne-Pfeffer und der gehackten Petersilie würzen. Die Sauce dann etwa 10-15 Minuten köcheln lassen und sollte sie dickflüssig werden, mit etwas Fleisch- oder Hühnerbrühe strecken. Die vorbereiteten Forellen auf dem Grillrost von beiden Seiten garen und mit der Tomatensauce und frischem Weißbrot oder Kartoffeln servieren.


Foto: Verband der Deutschen Binnenfischerei e.V.